Sub page banner
Home  > Informativ > Aktuelles > Newsmeldung

Erstmals ein Ex-Jungschützenkönig auf dem Thron


Greffen (gad). Mit Toni Bernzen hat zum ersten Mal ein ehemaliger Jungschützenkönig den „großen“ Thron in Greffen bestiegen. 1995 regierte die neue Majestät den Nachwuchs der Heimatschützen.

Das Schießen um die Würde des Schützenkönigs am Pfingstmontag war der Höhepunkt des viertägigen Fests im Dorf („Die Glocke“ berichtete). Es lockte Scharen von Besuchern in den Schützenbusch. Dabei erlebten die Zuschauer einen spannenden Wettkampf zwischen Thorsten Recker, Toni Bernzen, Markus Aundrup, Ralf Wienströer und Ludger Markus. Am Ende entschied Bernzen den Wettstreit mit dem 235. Schuss für sich.
Auf den Schultern vom Vizepräsidenten des Schützenvereins, Franz Meier zu Greffen, und seinem Mitstreiter Ralf Wienströer getragen, wurde der neue Regent dem Volk vorgestellt. Der neue König ist 41 Jahre alt und technischer Leiter bei der Firma Tönnies. Toni Bernzen ist Gründer der Vereinskompanie der Ehemaligen Jungschützen. Seine Ehefrau Sandra Bernzen wird ihn als Königin durch das Regierungsjahr begleiten. Sie ist 43 Jahre alt und selbständige Floristin in Greffen.
Die Insignien wurden in diesem Jahr erstmalig von den Eltern des scheidenden Throns ausgeschossen. Dabei sicherte sich Bernhard Volkmar Apfel und Krone. Das Zepter holte sich Karl-Heinz Theis.
Die neue Throngesellschaft bilden Daniel und Yvonne Kalthoff, Nicole und Andreas Schlingmann, Markus und Judith Aundrup, Katja und Thorsten Recker, Christine Meyer und Carsten Grünkemeyer sowie Steffi und Ralf Wienströer.
Aber nicht nur die Erwachsenen haben einen neuen Regenten, auch die Jugend: Eric Johannpötter sicherte sich mit dem 372. Schuss den Titel. Der Sieger ist 14 Jahre alt und Schüler am Gymnasiums Harsewinkel. Als Jugendkönigin erwählte er Angelina Menke. Zum Throngefolge gehören: Aileen Kleimann und Kai Martinmaas, Jana Esselbrügge und Tina Denecke sowie Vivien Theis und Tjark Hagenbrink.
Bei der Proklamation am Pfingstmontag zeigte sich Präsident Andre Lanwehr mit dem Verlauf der viertägigen Schützenfestaktionen sehr zufrieden: „Der Busch war voll.“
Auch die erstmals veranstaltete Platzabnahme sei sehr gut besucht gewesen sowie der ebenfalls zum ersten Mal in Greffen ausgeschossene König der Könige. Gewonnen hat diesen schießsportlichen Wettkampf Heiner Hemkemeyer. Er bildete 2008, zusammen mit seiner Frau Elke, das Königspaar.

 





Nebenbei
 
Als Anekdote am Rande des Schützenfests in Greffen verriet André Lanwehr, dass der erste Auftritt von Tobias Keuper, der seit Februar als siebter Kommandeur in der langen Geschichte des Greffener Schützen- und Heimatverein im Dienst ist, von einem kleinen Missgeschick begleitet war. Sein Pferd Waldfee hat kurz vor dem Premierenritt den mit prächtigen Federn geschmückten Paradehut des Majors angefressen, so dass Keuper den Ritt mit einem normalen Schützenhut antreten musste. (gad)

Quelle: Die Glocke - Ausgabe vom 27.05.2015
Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
10:50:00 27.05.2015
Lanwehr

Suche

Facebook

Besuchen Sie
uns!

Kalender

06.01.2018 - 19:00 Uhr
Königstreffen

13.01.2018 - 20:00 Uhr
Winterball 2018

17.02.2018 - 20:00 Uhr
Generalversammlung